Was geschieht bei einem Trauma mit dir?

April 18, 2019

Was passiert im Gehirn  bei einem Trauma?

 

Schauen wir uns zunächst den normalen Verarbeitungsprozess im Gehirn an:

Bei einer normalen Erfahrung durchläuft das Erlebnis einige Stationen im Gehirn und wird dann schlussendlich im Langzeitgedächtnis abgespeichert. Die Erinnerung wird mit allen Sinneseindrücken verknüpft und als vollständiges Bild in der Grosshirnrinde (Langzeitspeicher) abgespeichert.

 

Was passiert jetzt im Gehirn bei einem traumatischen Erlebnis?

Bei einem traumatischen Erlebnis wird unser Körper mit Stresshormonen überflutet. Die Kommunikation zwischen den einzelnen Hirnarealen wird dadurch massiv gestört und die Erinnerung kann dann oft nur teilweise, bruchstückhaft oder überhaupt nicht in der Grosshirnrinde abgespeichert werden. Wir stehen „neben uns“ und nehmen weder uns, noch die Umwelt wirklich oder vollständig wahr. Unser Hirn fragmentiert dieses traumatische Erlebnis. Fragmentieren bedeutet, dass die Sinneseindrücke und eigene Emotionen in Bruchstücke geteilt und weggedrückt werden, um diese aus dem Bewusstsein zu verbannen. Unsere Erinnerung wird also Quasi wie ein Puzzle in tausende Stücke aufgeteilt, so dass es kein Ganzes mehr ergibt. Deshalb haben wir oft keine vollständige oder verständliche Erinnerung an das traumatische Erlebnis. 

 

 

Unser Alarmsystem im Hirn wird, solange dieses Trauma nicht verarbeitet wurde, künftig bei allen Sinneseindrücken (Gerüche, Geräusche, Orte, etc.) die an diese Erfahrung erinnern (sogenannte Trigger) sofort wieder Alarm schlagen, da das Erlebnis im Hirn ja nicht richtig verarbeitet und zugeordnet werden konnte. Also wenn immer eins dieser "Puzzleteile" der traumatischen Erfahrung im Hirn aufgerufen wird, funktioniert die Zusammenarbeit der verschiedenen Hirnareale nicht richtig. 

 

Wenn dieser Teil im Hirn aufgrund des Triggers Alarm schlägt, werden in unserem Körper wieder übermässig Stresshormone ausgeschüttet und es kann passieren, dass wir uns ähnlich verhalten wie während der traumatischen Erfahrung:


Wir erstarren oder geraten in Panik. Unser Verstand funktioniert für eine gewisse Zeit nicht mehr richtig. Denn unser Hirn (und unser Nervensystem) kann nicht einordnen, dass im Moment keine tatsächliche Gefahr besteht. Es ist für dich also aufgrund der Funktionen deines Körpers und deines Gehirns nicht möglich, anders zu reagieren auf einen Trigger. 

 

Du machst nichts falsch.

Du bist nicht schwach.

Du bist nicht verrückt oder gestört.

 

Du reagierst völlig normal auf ein nicht normales Erlebnis, das du nicht verarbeiten konntest.

 

Die gute Nachricht ist: wenn wir das Trauma verarbeiten, dann kann das Puzzle vom Hirn endlich zusammengesetzt werden und die verschiedenen Areale können wieder reibungslos zusammenarbeiten. Die Trigger werden aufgelöst, unser Hirn arbeitet wieder normal und wir kriegen die Kontrolle über unser Verhalten wieder zurück.

 

Eine sehr effektive Methode ist die Mental-Free Therapy®, welche ich entwickelt habe. Bei dieser Methode ist es nicht nötig, das Trauma noch einmal anzuschauen - dennoch ist die Methode sehr effizient.


Es gibt auch weitere wirksame Methoden um dein Trauma aufzulösen. Viele Wege führen nach Rom. Für jeden Menschen kann eine andere Möglichkeit das Richtige sein.

 

Bitte: Hole Dir jetzt dein Leben zurück und gehe es an.

Ich bin mir sicher: Das wird das Wichtigste und Beste sein, was du jemals für dich getan hast. Damit du wieder frei sein kannst.

 

Du hast es verdient, glücklich zu sein!

 

 

 

 

Please reload

Empfohlene Einträge

Frühlingsrabatt 20% Express-Wirbelsäulenbegradigung

March 12, 2019

1/6
Please reload

Aktuelle Einträge